Über mich

Im Medizinstudium war es mir ein Rätsel, wie man sich für Arbeitsmedizin interessieren konnte! Zu langweilig und patientenfern stellte sich das Fach für mich dar. Als ich 2000 meine Ausbildung in der Arbeitsmedizin begann, war das für mich nach der Inneren Medizin eher die zweite Liebe.

Als Querschnittsfach hat die Arbeitsmedizin Verbindung zu vielen anderen medizinischen Disziplinen. In der engen Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kollegen kann sie einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit Berufstätiger leisten.

Im Laufe meiner arbeitsmedizinischen Tätigkeit habe ich unterschiedlichste Berufssparten kennen gelernt. Das Fach ist so vielseitig wie die Menschen, die einem begegnen. Kein Arbeitsplatz gleicht dem anderen. Das macht die Arbeitsmedizin für mich so spannend und abwechslungsreich!

Mein Steckenpferd sind die Reisemedizin und die Osteopathie nach dem Fasziendistorsionsmodell (FDM). Beide ergänzen hervorragend die Arbeitsmedizin und schaffen ein kleines therapeutisches Spektrum neben der Prävention.

Mitglied in folgenden Gesellschaften:

Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW)
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
European Fascial Distorsion Model Association (EFDAM)